Aktuelle Meldungen aus Kapsweyer


Herzlichen Glückwunsch Herr Herbert Frey zu seinem 80. Geburtstag


Herzlichen Glückwunsch zum 80. Geburtstag

Am Samstag, dem 24. August 2013 feierte Herr Herbert Frey im Kreise seine Familie seinen 80. Geburtstag.
Herr Frey ist in Kapsweyer geboren und aufgewachsen. Wie die meisten Kapsweyerer wurde auch seine Familie in das Frankenland evakuiert, wo er die 1. Klasse der Grundschule in Ebrach besuchte. Der größte Anteil der evakuierten Kapsweyerer fand 1939 im 20 km weiter entfernten Burgebrach, der heutigen Partnergemeinde von Kapsweyer eine Unterkunft. Nach seiner Schulzeit arbeitete Herr Frey im elterlichen landwirtschaftlichen Betrieb. Fachlich bildete sich Herbert Frey in der Landwirtschaftsschule in Bad Bergzabern und der Weinbauschule in Neustadt weiter. Zusammen mit seiner Ehefrau Edith, die er 1960 heiratete, bewirtschaftete er bis kurz vor seinem 40. Lebensjahr seinen landwirtschaftlichen Betrieb, den er dann aus gesundheitlichen Gründen aufgeben musste. In Maximiliansau schulte er zum Mess- und Regelungstechniker um und fand bei der Bundeswehr in Bad Bergzabern bis zu seinem Ruhestand eine neue Arbeitsstelle. Neben seinem Beruf engagierte sich Herbert Frey in der Gemeinde, im Gemeinderat und in verschiedenen Vereinen. Bereits als Jugendlicher war er aktiver Sänger im Kirchenchor und über 35 Jahre Mitglied der freiwilligen Feuerwehr in Kapsweyer, davon viele Jahre als stellvertretender Wehrführer. 1956 war Herr Frey mit dabei, als der Musikverein Freundschaft wieder gegründet wurde. Vier Jahre war er erster Vorsitzender und 22 Jahre aktiver Schlagzeuger und Es-Horn Spieler. Als sein schönstes Hobby nannte Herbert Frey das Musizieren mit den Jagdhörnern. Ab 1965 war er 35 Jahre aktiver Jagdhornbläser und 15 Jahre Leiter der Jagdhornbläsergruppe. Gerne ging er nach seiner Jägerprüfung 1952 auch gemeinsam mit seinem Vater auf die Jagd in Kapsweyer, deren Pächter er ab 1959, 35 Jahre lang war. Weitere Hobbys, die er bis heute gerne ausübt sind das Fotografieren und das handwerkliche Arbeiten, insbesondere mit Holzmaterialien. Gerne unterstützt er die Gemeinde beim Grenzlandfest, indem er für mehrere Tage sein Anwesen dem Forstamt Bienwald überlässt, so dass der Bienwaldhof im Anwesen Frey schon über viele Feste hinweg ein High Light für die Besucher war.
Neben den guten Wünschen seine Ehefrau und seiner drei Kinder durfte Herbert Frey auch viele Glückwünsche von seinen Verwanden, Freunden und Nachbarn entgegennehmen. Mit einem Ständchen gratulierten die Jagdhornbläser ihrem ehemaligen Mitglied zu seinem Ehrentag.
Im Namen der Ortsgemeinde wünschten Bürgermeister Hermann Paul und Beigeordnete Renate Ehrstein dem Jubilar alles Gute, Gesundheit und für die Zukunft noch viel glückliche Jahre im Kreise seiner Familie.

home

zurück