Aktuelle Meldungen aus Kapsweyer


Herzlichen Glückwunsch Herrn Hermann Engelhard zu seinem 75. Geburtstag


Herzlichen Glückwunsch zum 75. Geburtstag

An Silvester überbrachten Bürgermeister Hermann Paul und Beigeordnete Renate Ehrstein, Hermann Engelhard, einem der guten Geister in der Gemeinde die besten Glückwünsche zu seinem 75. Geburtstag, verbunden mit dem besten Dank für sein Engagement in der Gemeinde.
Hermann Engelhard wohnt seit 1959, nach der Heirat mit seiner Frau Gertrud, in Kapsweyer. Das Licht der Welt erblickte er als zweitältestes von sieben Geschwistern an Silvester 1935 in Niederotterbach. Seine Eltern bewirtschafteten in dieser Zeit einen landwirtschaftlichen Betrieb und führten ein Kolonialwarengeschäft, in dem man vom Schuhriemen bis zum Brot alles für den täglichen Lebensunterhalt kaufen konnte. Die erste und zweite Klasse der Grundschule besuchte er in Steinfeld. Den Schulweg mussten die Kinder damals zu Fuß gehen, was heute undenkbar ist. Natürlich versuchten sie, obwohl es verboten war, mit dem Milchauto oder einem Fuhrwerk mitzufahren. Nach seiner Schulzeit arbeitete er im elterlichen Betrieb. Arbeit gab es auch immer in der elterlichen Gaststätte „zur Pfalz“, in der bei festlichen Anlässen Tanzveranstaltungen stattfanden. Bis zu seiner Heirat 1959 war er, wie es auch heute noch Tradition ist, aktiver Sänger beim Gesangverein in seiner Heimatgemeinde. Noch im selben Jahr fand Hermann Engelhard eine neue Arbeit beim Freileitungsbau der Firma BBC, der er 18 Jahre treu blieb. Einer seiner ersten Arbeitseinsätze war der Bau der Stromleitung von der Bienwaldmühle bis zum Windhof. Es folgten Weitere im Bereich Hannover, im Schwarzwald und der gesamten Pfalz. Gearbeitet wurde auch im Winter bei Temperaturen bis Minus 20 C und oft kam er mehrere Wochen nicht nach Hause. Geregelter wurde es nach seinem Wechsel zur Bundeswehr nach Bad Bergzabern, wo er bis zu seinem Ruhestand als Hausmeister arbeitete. Sei 1993 ist Hermann Engelhard ein engagierter Mitarbeiter in der Gemeinde. Noch vor einigen Jahren mähte er zusammen mit seinem Freund Willi Mertzlufft die Grünflächen, säuberte die Wege oder pflegte die Spielplätze. Keine Arbeit war ihm zuviel und sie musste immer perfekt ausgeführt sein. Wichtig ist ihm auch der Blumenschmuck an den öffentlichen Gebäuden und am Ehrenmal auf dem Friedhof. Bis heute wartet er den Brunnen auf dem Dorfplatz und steht immer zur Verfügung, wenn Botengänge zu erledigen sind. Gerne verrichtet er auch sein liebstes Hobby die Gartenarbeit, bei der man ihn bei schönem Wetter vom Frühjahr bist in den Spätherbst immer antreffen kann. Auch wenn er durch die Krankheit seiner Ehefrau nicht mehr so mobil ist, so fährt er dennoch gerne mit ihr am Wochenende nach Baden-Baden oder in den Schwarzwald, auch wegen des schönen Blumenschmucks, den es dort zu bewundern gibt.
Stolz ist Hermann Engelhard auch auf seine beiden Söhnen, seine Schwiegertochter und seine beiden Enkel,
die ihn bei der Pflege seiner Ehefrau unterstützen.
So durfte der Jubilar an seinem Geburtstag neben den allerbesten Wünschen seiner Familie auch viele gute Wünsche von Freunden, Nachbarn und Verwandten entgegennehmen.

home

zurück