Aktuelle Meldungen aus Kapsweyer


Herzlichen Glückwunsch für Gertrud und Ernst Woock zu ihrer Diamantenen Hochzeit


Herzlichen Glückwunsch zur Diamantenen Hochzeit

Am Mittwoch dem 8. Juli 2009 feierten Gertrud Woock geb. Conrath, geb. 1930 und Ernst Woock, geb. 1928 ihr Diamantenes Ehejubiläum. Standesamtlich getraut wurden beide am 8. Juli 1949 in Kapsweyer. Die kirchliche Trauung fand am 10. Juli in Karlsruhe-Mühlburg in der Marienkirche statt.
Gefeiert wurde anschließend in der elterlichen Gaststätte und wie beide übereinstimmend bestätigten etwas bescheidener als heute. Frau Woock kann sich noch gut an den Hasenbraten erinnern. Es war so viel übrig, dass es drei Tage nur Hasenbraten zum Essen gab. Gertrud und Ernst Woock, beide in Kapsweyer geboren und aufgewachsen, kennen sich schon von Kindesbeinen an. Gefunkt zwischen den beiden hat es viele Jahre später beim Tanzen im elterlichen Tanzsaal von Gertrud Woock. Als Tochter eines Gastwirtes musste Frau Woock schon in jungen Jahren im elterlichen Betrieb mithelfen. Auch nach ihrer Eheschließung war es für sie eine Selbstverständlichkeit, dass sie in der Gaststätte Hand mit anlegte wenn Not am Mann war.
Ernst Woock begann eine Lehre als Former in einer Eisenfabrik in Landau. Kriegsbedingt musste er 1945 seine Lehre abbrechen und wie viele Kapsweyerer das Dorf zum zweiten Mal verlassen. Nach dem Krieg verdiente er sich zunächst etwas Geld in der Korbfabrik in Steinfeld. In den ersten Jahren des Wiederaufbaues half er seinem Vater, einem gelernten Gipser, beim Aufbau der zerstörten Häuser am Viehstrich. Eine neue berufliche Wirkungsstätte fand er 1952 bei der Deutschen Bundesbahn. Nach einem Jahr auf einem Bauzug wechselte er in den Fahrdienst, wo er bis zu seiner Pensionierung 1980 als Zugführer tätig war. In dieser Zeit bereiste er ganz Deutschland vom Norden bis zum Süden.
In seiner Jugend war Ernst Woock auch ein begeisterter Fußballspieler. Als Mittelläufer spielte er über viele Jahre in der ersten Mannschaft der Viktoria, der er auch später als AH Spieler immer eng verbunden war, bis er sich bei einem Spiel eine schwere Verletzung zuzog, die ihn bis heute an seine aktive Zeit erinnert. Einen festen Platz in seiner Freizeitplanung hatte auch über viele Jahre sein zweites Hobby, das Karten spielen. Regelmäßig traf er sich dazu mit Freunden am Sonntag Vormittag in einer der ortsansässigen Gaststätten. Heute bedauert er es ein wenig, dass diese Tradition nicht mehr so wie früher gepflegt wird.
Stolz sind beide auf ihre mittlerweile groß gewordene Familie. So ließen es sich ihre drei Töchter und Schwiegersöhne, ihre fünf Enkel und fünf Urenkel nicht nehmen, gemeinsam mit dem Jubelpaar diesen besonderen Tag zu feiern.
Für den Landkreis Südliche Weinstraße gratulierte Kreisbeigeordneter Helmut Geißer ganz herzlich. Er überbrachte auch die besten Wünsche von Ministerpräsident Kurt Beck. Verbandsbürgermeister Hermann Bohrer sowie Bürgermeister Hermann Paul und Beigeordneter Harald Kühn wünschten Gertrud und Ernst Woock alles Gute, Gesundheit und noch viele gemeinsame, glückliche Jahre im Kreise ihrer Familie.


home

zurück