Aktuelle Meldungen aus Kapsweyer


Herzlichen Glückwunsch für Luzia und Robert Krämer zur Goldenen Hochzeit


Herzlichen Glückwunsch zur Goldenen Hochzeit

Am Samstag, dem 25. Oktober 2008 feierten Frau Luzia Krämer geb. Völkel und Herr Robert Krämer bei herrlichen Sonnenschein ihr goldenes Ehejubiläum. Ihr Ja-Wort gaben sie sich vor 50 Jahren, auch an einem Samstag allerdings bei stürmischem Wetter, um 8 Uhr auf dem Standesamt in Kapsweyer. Um 10 Uhr folgte das Hochzeitsamt in der Pfarrkirche St. Ulrich in Kapsweyer, wo sie von dem damaligen Ortspfarrer Carl-Otto Günther den kirchlichen Segen erhielten.
Luzia und Robert Krämer kannten sich sich schon aus ihrer gemeinsamen Zeit im Kindergarten. Beide sind in Kapsweyer geboren und aufgewachsen. Sie erlebten die Schrecken des Krieges hautnah. Sie wurden 1939 wie die meisten Kapsweyerer gemeinsam mit ihren Familien ins Frankenland evakuiert. Aus dieser Zeit besteht bis heute noch eine sehr innige Freundschaft mit der Familie Butterhof aus der Partnergemeinde Burgebrach. Über 20 Jahre verbrachten beide Familien im Wechsel einen Teil ihres Urlaubs in Burgebrach bzw. in Kapsweyer. Bis heute ist Luzia und Robert Krämer die Partnerschaft mit Burgebrach sehr wichtig, für die sich über viele Jahre in vorderster Reihe eingesetzt haben. Wenn sie von ihrer Schulzeit erzählen, dann war dies eine Schulzeit in verschiedenen Etappen mit sehr vielen Unterbrechungen. Die erste und zweite Klasse besuchten sie noch vor dem Krieg in Kapsweyer, es folgte ein Jahr im Frankenland, dann wieder zwei Jahre in Kapsweyer. Eine längere Zeit ohne Schule folgte am Ende des zweiten Weltkrieges bis der Schulunterricht wieder in einer provisorischen Schulbaracke in Kapsweyer aufgenommen wurde. Kurz vor ihrer Schulentlassung waren beide wieder dabei, als das im Krieg zerstörte Schulhaus am 1. April 1950 wieder eingeweiht wurde.
Nach der Schule musste Luzia Krämer im elterlichen landwirtschaftlichen Betreib mitarbeiten, da ihr Vater, der erst 1949 aus russischer Krieggefangenschaft heimkehrte, gesundheitlich sehr angeschlagen war. Robert Krämer fand Arbeit im Bienwald, dem er bis zu seiner Rente als Haumeister treu blieb.
Bis heute ist Luzia und Robert Krämer auch das Engagement in ihrer Heimatgemeinde wichtig.
Bereits über 40 Jahre sind beide aktiv beim Gesangverein Freundschaft. Die katholische Kirchengemeinde war über 25 Jahre die zweite Heimat von Frau Krämer. Als Sakristanin war sie auch Ansprechpartner für jeden in der Gemeinde der es wünschte. Sie hatte für jeden ein offenes Ohr. Krankenbesuche, egal in welchem Kranhaus, waren ihr nicht zu viel. Wenn sie helfen konnte war Luzia Krämer immer zur Stelle. So war sie auch über 30 Jahre Mitglied im Pfarrgemeinderat und ist bis heute aktives Mitglied bei der kfd. Für ihr Engagement in der Kirche erhielt sie 2004 die Pirminiusplakette vom Bistum Speyer.
Einen Großteil seiner Freizeit verbrachte Robert Krämer bei der Freiwiligen Feuerwehr. Über 40 Jahre war er deren Mitglied und davon trug er 20 Jahre als Wehrführer die Verantwortung für die Feuerwehrkameraden. Verantwortung übernahm Robert Krämer auch über 25 Jahre im Gemeinderat und 5 Jahre als Mitglied des Verbandsgemeinderates.
Wenn heute das Ehepaar auf ihre gemeinsamen 50 Jahre zurückblicken ,so sind sie besonders auf ihre vier Kinder und neun Enkelkinder stolz. Sie bereuen es auch nicht sich für das Wohl der Dorfgemeinschaft eingesetzt zu haben, auch wenn dabei auf manches Private verzichtet werden musste.
Viele gute Wünsche von Freunden und Bekannten durfte das Jubelpaar am Abend beim Dankamt in der Pfarrkirche entgegennehmen.
Im Namen der Ortsgemeinde bedankte sich Bürgermeister Hermann Paul auch herzlich bei beiden für ihr Engagement in der Gemeinde und wünschte dem Jubelpaar alles Gute, Gesundheit und für die Zukunft noch viele gemeinsame glückliche Jahre im Kreise ihrer Kinder und Enkelkinder.

home

zurück