Aktuelle Meldungen aus Kapsweyer


Ratsbeschlüsse aus der 26. Sitzung des Ortsgemeinderates von Kapsweyer


Ratsbeschlüsse aus der 26. Sitzung des Ortsgemeinderates von Kapsweyer

Zu Beginn der Gemeinderatssitzung berichtete Bgm. Paul über den Stand der Schadensbehebung beim „Alten Feuerwehrhaus“. Bereits beendet sind die Zimmermannsarbeiten, für die Kosten in Höhe von 17.000 Euro angefallen sind. Etwa zwei Drittel der Elektro- und Malerarbeiten sind ebenfalls erledigt. Noch auszuführen sind die Schreinerarbeiten und das Verlegen des Bodenbelages, so dass bis zum ersten April das Büro wieder genutzt werden kann. Derzeit muss mit einer Schadenssumme von ca. 40.000 Euro für das Gebäude und mit ca. 10.000 bis 15.000 Euro für die Inneneinrichtung gerechnet werden.
Einig war sich der Rat, die Nische neben dem Kindergarten mit weiteren Gehwegplatten zu erweitern, damit alle drei Glascontainer dort abgestellt werden können. In der kommenden Bauausschusssitzung soll nach einer Möglichkeit für das Unterstellen der Müllgefäße, bei der Gaststätte vor Ort beraten werden.
Einstimmig erfolgte die Vergabe der Planung und der Statik für den Um- bzw. Ausbau des Feuerwehrhauses an das Ingenieurbüro Lohse aus Hahnhofen.
Über den probeweise Ausbau eines Weges im Gartengelände von ca. 900 Meter Länge soll abschließend im Landwirtschaftsausschuss beschlossen werden. Damit künftig das Wasser auf der Straße zum Sportplatz besser abläuft, sollen die Bankette rechts und links der Straße abgeschoben werden.
Als Ersatzpflanzung für die gefällten Pappeln am Sportplatz werden Mitte April 12 Stieleichen und 25 Traubenkirschen im Rahmen einer 72 Stunden Aktion von der Jugend mit Pfarrer Metzinger gepflanzt.
Heftig diskutiert wurde die von der Verbandsgemeinde vorgesehene zweite Änderung des Flächennutzungsplanes. Danach darf die Windenergienutzung nur auf den dafür ausgewiesenen Standorten betrieben werden, wofür in der VG derzeit keine vorgesehen sind. Der Änderung des Flächennutzungsplanes wurde mehrheitlich zugestimmt.
In diesem Jahr bestehen die Gemeindepartnerschaften mit Burgebrach 25 Jahre und mit Krautergersheim 15 Jahre. Im Rahmen der 25-jährigen Partnerschaft mit Burgebrach ist für das Wochenende am 21. und 22. Juni eine gemeinsame Feier in Kapsweyer vorgesehen. Ein Treffen mit Krautergersheim soll beim 35. Choucroutefest am letzten Wochenende im September in Krautergersheim stattfinden.
Bürgermeister Hermann Paul informierte den Rat über die Blumenspende der Firma Frey, Waldhof sowie über die derzeit zunehmenden wilden Müllablagerungen in der Gemarkung.
Dem Antrag des Modelflugclubs aus Oberotterbach auf die erweiterte Fluggenehmigung für Turbinenangetriebene Modelflugzeuge wurde Probeweise für ein Jahr zugestimmt. Eine endgültige Entscheidung soll getroffen werden, wenn feststeht dass dadurch keine zusätzliche Lärmbelästigung für die Bevölkerung entsteht.
Bürgermeister Paul bedankte sich im Namen der Gemeinde Kapsweyer und die gute Zusammenarbeit recht herzlich bei Gregor Garrecht für seine 15-jährige ehrenamtliche Tätigkeit als Beigeordneter und als Kulturringvorsitzender. Als Dank überreichte er ihm ein Unikat des Kapsweyerer „Wuddwuddsekele“.
Im nichtöffentlichen Teil wurden Bau- und Grundstücksangelegenheiten behandelt.

home

zurück