Aktuelle Meldungen aus Kapsweyer


Ratsbeschüsse aus der 7. Sitzung des Ortsgemeinderates von Kapsweyer



Nachdem beide Mobilfunkanlagen, D2 Vodafon und E-plus Anfang April in Betrieb gegangen sind, war man sich im Rat einig, gemeinsam mit der BI-Mobilfunk Kapsweyer eine Messung hinsichtlich der Strahlenbelastung im Gemeindegebiet in Auftrag zu geben. Beauftragt werden soll das Ingenieurbüro Honisch, das bereits im vergangenen Jahr Messungen durchgeführt und eine Simulation erstellt hatte. Interessierte Bürger sollen dabei auch die Möglichkeit haben, privat eine Messung durchführen zu lassen. Interessenten können sich bei der BI melden.
Nach einer weiteren Beratung im Bauausschuss soll die geplante schalldichte Abtrennebnung des Hallenbereiches zur Gaststätte aus Kostengründen zurückgestellt werden. Das Treppengeländer an der Empore soll aus Sicherheitsgründen von 90 cm auf die von der Berufsgenossenschaft geforderten
110 cm erhöht werden. Um den Betrieb der Photovoltaikanlage besser überwachen und die Betriebsergebnisse entsprechend auswerten zu können, soll für 700 Euro eine zusätzliche PC Schnittstelle eingebaut werden. Im Hinblick auf das 12. Grenzlandfest werden Schoppengläser mit dem Gemeindewappen nachbestellt. Teilnehmen wird die Gemeinde wieder an dem alle zwei Jahre stattfindenden Wettbewerb „Beiderseits der Lauter“ mit den Schwerpunktthemen Aussiedlerhöfe und Fachwerkhäuser. Die Preisverleihung wird am 24. Juni, am Festabend beim 12. Grenzlandfest erfolgen.
Bürgermeister Hermann Paul informierte über den Baubeginn für die Teilerneuerung des Abwasserkanals in der Kirchgasse, ab der Schulgasse bis zum Martin-Chonrat-Weg. Alle Anwohner werden für eventuelle Behinderungen um Verständnis gebeten. Weiter berichtete er über einen Besuch des Brunnen-Künstlers Jürgen Görtz. Herr Görtz wird einige Zeilen zu seinem Stuhlbrunnen schreiben, so dass Besucher die Thematik des Brunnens vor Ort nachlesen können. Eine Nachfrage bei den Pfalzwerken in Landau hinsichtlich einer Erdverkabelung des Stromnetzes im Altortbereich ergab, dass mittelfristig keine Planungen für eine Erdverkabelung bestehen. Auf die verstärkte Nachfrage von Bürgern bei der Gemeinde hinsichtlich eines DSL Anschlusses soll im Gemeindebüro eine Liste ausgelegt werden, in die sich alle „DSL Interessenten“ eintragen können, damit die Gemeinde mit entsprechendem Nachdruck bei der Telekom vorsprechen kann.
Paul berichtete weiter über den Besuch einer Vokal-Musikgruppe aus der Partnergemeinde Burgebrach am Freitag, 27. Mai um 20.30 im Musikantebuckl in Oberotterbach. Alle Freunde der Partnerschaft und des a-cappella Gesanges sind zu diesem Gastspiel herzlich eingeladen.

home

zurück