Aktuelle Meldungen aus Kapsweyer


Ratsbeschlüsse aus der 6. Sitzung des Ortsgemeinderates von Kapsweyer



Einstimmig beschlossen wurde die Nachfolgevereinbarung mit den Pfalzwerken zur Lieferung des Stromes bis Ende 2008. Zugestimmt wurde auch der Einführung des Konzeptes „Technische Produktion“ beim Fortsamt Bienwald. Bei der 150 Jahrfeier vom 1. bis 3. Oktober anlässlich der Inbetriebnahme der Maximiliansbahn von Neustadt nach Weißenburg, soll versucht werden eine geschichtliche Ausstellung am Bahnhaltepunkt Kapsweyer zu organisieren. Wer noch alte Bilder vom ehemaligen Grenzbahnhof Kapsweyer besitzt und bereit ist sie leihweise zur Verfügung zu stellen möchte sich bitte bei Ortsbürgermeister Hermann Paul Telefon 1452 melden.
Herr Wisser vom Bauingenieurbüro Bauer stellte seine Entwürfe für die Erhöhung des Geländers oberhalb der Empore vor. Je nach Ausführung müssten mit Kosten von 2.500 bis 4.500 Euro gerechnet werden. Hier soll nach einer kostengünstigeren Lösung gesucht werden. Weiter erläuterte Herr Wisser die Möglichkeiten den Bereich Halle zur Gaststätte schalldicht abzutrennen. Bei der von ihm favorisierten Lösung wären Kosten von ca. 5.000 Euro zu veranschlagen. Dieses Thema soll in der nächsten Bauausschusssitzung nochmals beraten werden. Weiterhin Probleme bereitet das Vordach der Südpfalzhalle, das bei starkem Regen weiterhin Undichtigkeiten aufweist. Nach der Auffassung von Bauexperten wird es auch künftig sehr schwierig sein die physikalischen Kräfte der Dachkonstruktion in den Griff zu bekommen. Es wird nicht mehr ausgeschlossen, das Dach grundlegend zu erneuern. Zunächst soll jedoch geklärt werden in wie weit die ausführenden Firmen zur Verantwortung gezogen werden können.
Für eine im Wohnhaus befindliche Holzdecke, die in den letzten Jahren durch Wasserschäden in starke Mitleidenschaft gezogen wurde, sollen schnellstens Angebote eingeholt werden.
Beraten wurde auch die von der Kreisverwaltung geforderte Installation einer Brandmeldeanlage im Dachbereich der Südpfalzhalle. Beschlossen wurde eine wartungsfreundliche Anlage zu installieren, um die Folgekosten so niedrig als möglich zu halten. Im nichtöffentlichen Teil der Sitzung wurden die Arbeiten dem billigsten Bieter, der Firma Hermann Elektrotechnik aus Edenkoben zum Preis von 11.882 Euro vergeben.
Bürgermeister Hermann Paul informierte auch über die beabsichtigte Teilerneuerung des Abwasserkanals in der Kirchgasse, ab der Schulgasse bis zum Martin-Chonrat-Weg im laufe des Sommers. Beschlossen wurde, dass ein Neuausbau der Straße aus Kostengründen derzeit nicht erfolgen soll. Weiter informierte er, dass die Montage der Photovoltaikanlage Anfang April erfolgen soll.
Installiert wurde mittlerweile die Beleuchtungs- und Beschallungsanlage in der Südpfalzhalle, die ihre Bewährung bereits bei zwei kulturellen Großveranstaltungen mit Bravour bestanden hat.
Bgm. Paul teilte dem Rat mit, dass der Mobilfunkbetreiber E-Plus in der 12. Kalenderwoche mit seiner Antenne auf dem Tabakschuppen in Betrieb gehen wird. Im gleichen Zeitraum beabsichtigt auch D2-Vodafon seine Anlage auf der Sandhohl in Betrieb zu nehmen. Unter Verschiedenes informierte er über den Wettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden“, an dem die Gemeinde in diesem Jahr nicht teilnehmen wird. Vielmehr ist beabsichtigt, sich an dem alle zwei Jahre stattfindenden Wettbewerb „Beiderseits der Lauter“ zu beteiligen.
Im nichtöffentlichen Teil der Sitzung wurden Bau- und Grundstücksangelegenheiten behandelt.

home

zurück