Aktuelle Meldungen aus Kapsweyer


Ratsbeschlüsse aus der 35. Sitzung des Ortsgemeinderates von Kapsweyer



Im Zuge der Straßenarbeiten in der Vogesenstraße soll auch der Gehweg neben der Bahnhofstraße bis zum Bahnhaltepunkt verlängert und ein weiterer Gehweg soll in der Verlängerung der Haardtstraße zum Bahnhaltepunkt angelegt werden. Einig war man sich auch die in die Jahre gekommenen Obstbäume entlang der Raiffeisenstraße im Herbst durch Hochstammapfelbäume zu ersetzen. Zur besseren Ausnutzung der befestigten Fläche zwischen Südpfalzhalle und Kindergarten als Parkfläche, sollen die Stellplätze entsprechend markiert werden. Aus diesem Grund werden die beiden mittleren Bäume vor der Grünfläche entfernt, eine Ersatzpflanzung soll im Spätjahr erfolgen. Versetzt werden soll auch die Straßenlampe neben dem Eingang zur Südpfalzhalle, die durch ihren ungünstigen Standplatz immer wieder zu erheblichen Auffahrschäden führte. Als neuer Standplatz für den Glascontainer ist die Nordseite des Kindergartens zu den Parkplätzen vorgesehen. Zur Konfliktentschärfung bei größeren Veranstaltungen in der Südpfalzhalle mit den Parkplätzen der Gaststätte sollen entsprechende Markierungen und Hinweisschilder beitragen. Beschlossen wurde auch Angebote für eine Beschallungs- und Beleuchtungsanlage für den Bühnenbereich einzuholen.
Einstimmig beschlossen wurde die Reparatur der Uhr am „Alten Schulhaus“ mit einer neuen Hauptuhr, Zifferplättern, Uhrwerken. Der Auftrag wurde an die Firma Malysiak in Bad Bergzabern zum Angebotspreis von 946 € vergeben.
Zur besseren Belegung des derzeitigen Gräberfeldes sollen auf der gegenüberliegenden Seite des Weges (Nordseite Kirche) neue Bäume gepflanzt und bei Platzbedarf die Vorhandenen entfernt werden.
Zugestimmt wurde der Neuorganisation der Forstreviere im Bereich des Forstamtes Bienwald ebenso wie der Zusatzvereinbarung mit der Sparkasse SÜW zur weiteren werblichen Nutzung der Buswartehalle zwischen Steinfeld und Kapsweyer.
In Bezug auf eine Mitgliedschaft im Verein des Kraut- und Rübenradweges war man der Auffassung, da es sich um einen überregionalen Radweg handelt, dass die Mitgliedschaft bei übergeordneten Stellen eingerichtet werden sollte.
Als Schöffe wurde erneut der ehemalige Beigeordnete Gerd Gläßge vorgeschlagen, der dieses Ehrenamt bereits seit über 15 Jahren begleitet.
Bürgermeister Paul informierte den Rat über Gespräche mit den Mobilfunkbetreibern E-Plus und D2 Vodafon zur Errichtung einer gemeinsamen Mobilfunkantenne im oberen Bereich der Sandhohl. Beide Betreiber konnten sich bis jetzt noch nicht auf eine gemeinsame Nutzung des Standortes einigen. Weitere Vorbehalte zu diesem Standplatz gibt es auch seitens des Landespflegebeirates. Sollte keine zufriedenstellende Einigung aller Beteiligten erzielt werde soll eine Veranstaltung mit den Mobilfunkbetreibern organisiert eventuell auch eine BI gegründet werden.
Weiter informierte er über den nun wieder funktionierenden Fahrkartenautomat und den Arbeitsbeginn der Firma Schön&Sohn in der Vogesenstraße und Raiffeisenstraße.
Im nichtöffentichen Teil wurden Bau- und Grundstücksangelegenheiten behandelt.

home

zurück