Aktuelle Meldungen aus Kapsweyer


Aus Gemeindepartnerschaft entsteht Schulpartnerschaft



Die Jumelage zwischen der elsässischen Gemeinde Krautergersheim und Kapsweyer kann in diesem Jahr ihr 10 jähriges Bestehen feiern. Im letzten Jahr wurde nun von der französischen Seite der Wunsch nach einer Schulpartnerschaft geäußert. Da die Kapsweyerer Kinder die Grundschule in Steinfeld besuchen, wurde auf Initiative der Gemeinden der Kontakt zwischen den beiden Schulen hergestellt. Nach den ersten gegenseitigen Besuchen zwischen den deutschen und französischen Lehrern war man sich schnell einig. Trotz gewisser Schwierigkeiten, u.a. die relativ große Entfernung zwischen den Orten, wollte man es miteinander versuchen.
Am Montag, dem 26.5. fand nun das erste Treffen zwischen den 3. und 4.Klassen der Grundschule Steinfeld und den Klassen CE 2 ,CM 1 und CM 2 aus Krautergersheim statt. In Begleitung der Schulleiterin Brigitte Passignat und zweier Deutschlehrerinnen trafen die ca 60 Schüler/Innen gegen 10.00Uhr in Steinfeld ein.
Nach einer musikalischen Begrüßung auf dem Schulhof ,den Willkommensworten durch die Konrektorin Aurelia Ribet und einem kleinen Sketch, vorgeführt von den 2.Klassen, unternahmen die 120 Schüler/Innen eine kleine Dorfrallye durch Kapsweyer. Aufgeteilt in kleine deutsch-französische Gruppen erkundeten die Kinder das Dorf und sollten gemeinsam Fragen, die auf deutsch und auf französisch gestellt waren, beantworten. Dabei machten die Schüler beider Seiten eine praktische und lehrreiche Erfahrung: Eine Zusammenarbeit ohne die Sprache des Nachbarn ist nur sehr schwer möglich. Zurück in der Schule, verzehrte man gemeinsam das mitgebrachte „Casse-croute“. Der Förderverein der Grundschule Steinfeld spendierte darüber hinaus eine Brezel und etwas zu trinken.
Der Nachmittag begann mit der Erkundung der Schule unter der Führung der deutschen Schüler. Danach schauten sich alle gemeinsam eine kleine Theatervorführung an. Unter der Leitung von Jutta Werner bereiteten die Schüler der 3. und 4. Klassen mit dem Märchen „les musiciens de Breme „ ihren Gästen eine sehr vergnügliche Viertelstunde.
Zum Abschluss ging es dann wieder in gemischten Gruppen in die Klassensäle, wo man gemeinsam bastelte und malte.
Gegen 15.00 Uhr verabschiedeten sich die französischen Gäste von ihren neugewonnenen deutschen Freunden und fuhren nach Hause zurück.
Man war sich auf beiden Seiten einig: Das erste Treffen war rundherum gelungen und es wird nicht das letzte sein. Schon am 16.Juni wird der Gegenbesuch in Krautergersheim stattfinden.

home

zurück