Aktuelle Meldungen aus Kapsweyer


Herzlichen Glückwunsch für Hedi und Erwin Jud zur Goldenen Hochzeit



Am Montag, dem 19. Mai 2003 feierten Hedwig Jud geb. Neufeld und Erwin Jud ihr goldenes Hochzeitsjubiläum. Beide sind in Kapsweyer geboren und groß geworden. Ihr Ja-Wort gaben sie sich 1953 in der Pfarrkirche St. Ulrich in Kapsweyer, wo sie von Pfarrer Andreas Neufeld, dem Onkel der Braut getraut wurden. Es war eine Zeit in der es im Ort noch viele Kriegsruinen gab, so auch das Pfarrhaus neben der Kirche, wie man es auf den damaligen Hochzeitsbildern gut erkennen kann.
Wenn Hedwig und Erwin Jud heute von den Zuständen vor 50 Jahren und vorher erzählen, kann man es sich heute fast kaum vorstellen, wie schwer es in der damaligen Zeit eine junge Familie hatte, sich eine Existenz aufzubauen.
Kriegsbedingt fand in der Zeit vorher fast kein Unterrichts statt. An eine Ausbildung war für Mädchen, so „Hedi“ Jud, fast nicht zu denken. Sie besuchte zwar die damalige Oberschule für Mädchen (heute Maria-Ward-Schule) in Landau, fand aber anschließend keinen Ausbildungsplatz, so daß sie im landwirtschaftlichen Betrieb ihrer Eltern mitarbeitete.
Erwin Jud erging es ähnlich, bei der Evakuierung 1939 verschlug es ihn nach Burgebrach, wo er über ein Jahr die Handelsschule in Bamberg besuchte. 1940 begann er mit der Lehre für das Metzgerhandwerk im elterlichen Betrieb, bis er schließlich 1943 zu den Fallschirmjägern nach Berlin einberufen wurde. Bereits 1944 kam er in amerikanische Gefangenschaft nach Arkansas und anschließend nochmals für ein Jahr in englische Kriegsgefangenschaft, bis er schließlich an Weihnachten 1947 nach Hause entlassen wurde. Hier galt es zusammen mit seinen Eltern und Geschwistern das durch den Krieg zerstörte Anwesen wieder aufzubauen.
Nach seiner Heirat übernahm er zusammen mit seiner Frau die Metzgerei von seinem Vater Rudolf, der sie 1925 gegründet hatte. In den darauf folgenden Jahren bauten beide das Geschäft zu einem gut geführten Familienbetrieb aus und erweiterten es um einen SB Laden, der die Infrastruktur in der Gemeinde weiter verbesserte. Für viele Kunden war es immer wieder ein Erlebnis vom „Chef“ selber bedient zu werden, hatte er doch immer einen lockeren Spruch auf Lager, der nie verletzend war, aber immer wieder zur allgemeinen Aufheiterung im Geschäft beitrug.
1985 übernahmen mit Bernd und Edwin, zwei seiner Söhne, das Geschäft und verlagerten den Schwerpunkt wieder auf die Metzgerei, die über die Ortsgrenzen einen guten Ruf geniest und besonders für die Feriengäste immer wieder eine Reise wert ist, um die „gute Hausmacher“ der Metzgerei Jud zu kaufen.
Gerne unterstützen heute noch Hedi und Erwin Jud ihre beiden Söhne im Betrieb. Sie genießen es aber auch keine Verantwortung mehr für das Geschäft zu haben und manschmal kleinere Reisen unternehmen zu können. Wenn das Wetter schön ist setzt sich Erwin Jud auch gerne auf seine 500er BMW und fährt gemütlich durch die Region oder besucht seine Kinder die außerhalb von Kapsweyer wohnen.
So war es für beide auch eine große Freude, daß zu ihrem Ehrentag alle sieben Kinder und neun Enkelkinder anwesend waren, um zusammen mit den Eltern, Großeltern den 50. Hochzeitstag zu feiern.
Neben den Verwandten, Nachbarn und Freunden wünschten auch Bürgermeister Hermann Paul und Beigeordneter Gregor Garrecht im Namen der Ortsgemeinde dem Jubelpaar alles Gute, Gesundheit und für die Zukunft noch viele gemeinsame glückliche Jahre.

home

zurück