Aktuelle Meldungen aus Kapsweyer


Ratsbeschlüsse aus der 24. Sitzung des Gemeinderates von Kapsweyer


Für die Spielinsel im Baugebiet "In den Kerräckern" wurde die Ausstattung mit Spielgeräten beraten. Danach soll die Spielinsel mit einem Spielhaus, einer Rutsche, zwei Schaukeln, einer Federwippe sowie mit einer Schwengelpumpe mit Wasserrinne und Matschtisch ausgestattet werden. Als Einfriedung soll eine Hainbuchenhecke und als Schattenspender eine Roßkastanie und eine Zierkastanie gepflanzt werden.
Das Regenrückhaltebecken wird eingezäunt und auf Vorschlag des Ingeneurbüro Pröll mit Schwarzerlen und als Büsche mit Traubenkirsche, Faulbaum, Gemeiner Schneeball, Kornelkirsche und Pfaffenhütchen bepflanzt. Für den Straßenbereich entschied sich der Rat für die Bepflanzung mit einer rot blühenden Zierkastanie als Tiefwurzler.
Die Maurerarbeiten für das Nebenzimmer der Südpfalzhalle wurden an die Firma Stengel aus Birkenhördt zum Angebotspreis von 4.232,43 Euro vergeben. Ebenfalls an die Firma Stengel ging der Auftrag zur Fundamentsanierung des Wohnhauses zum Preis von 2.869,55 Euro. Der billigste Bieter für die Erneuerung der Fenster war die Firma Erb aus Bad Bergzabern mit 1.774,80 Euro.
Einstimmig verabschiedet wurde eine Satzung, nach der Spenden für die Gemeindebücherei beim Finanzamt geltend gemacht werden können.
Die Empfehlung des Ausschusses für Umwelt, Landwirtschaft und Forsten an den Rat hinsichtlich der Übernahme von Bachpatenschaften durch den "Vereins zum Schutze des Weißstorchs" sieht vor, daß zunächst nur für die Gräben südlich des Bruchbaches eine Bachpatenschaft abgeschlossen werden soll, nachdem der Bachpatenvertrag in einigen Punkten abgeändert worden ist. Bei der gemeinsamen Begehung mit dem Vorsitzenden des Storchenvereins Herrn Professor Taraschewski und dem Biologen der VG Herrn Kleemann wurden aktuelle Themen der Grabenreinigung angesprochen. Professor Taraschewski legte Wert darauf, daß sein Interesse ausschließlich dem Erhalt der Kulturlandschaft diene. Im Bereich des Hochwasserschutzes möchte der Verein keinen Einfuß nehmen vielmehr möchte man die betroffenen Gemeinden in ihrem Bemühen unterstützen, notwendige Maßnahmen voranzubringen.
Nachdem in der letzten Ratsitzung nach Auswirkungen des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes "Flugplatz" hinsichtlich zusätzlichen Lärms für die Gemeinde Kapsweyer gefragt wurde, stellte Bürgermeister Gerhard Pautler aus Schweighofen das Planwerk vor , das um 25 Prozent reduziert wurde und beantwortete die offenen Fragen aus den Reihen des Rates. Nach seinen Ausführungen sollen in den Hallen ausschließlich Segler und Motorsegler untergestellt werden.
Bürgermeister Paul informierte den Rat darüber, daß die Postagentur zum Jahresende endgültig geschlossen werden soll. Bei der Post soll ein Antrag für das Aufstellen eines Briefmarkenautomaten gestellt werden. Weiter informierte er den Rat über den Stand der zerstörten Unterstellhalle und Fahrkartenautomat am Bahnhaltepunkt Kapsweyer. An eine Reparatur ist hier erst zu denken, wenn die entsprechenden Verträge mit der Bahn abgeschlossen sind.
Im nichtöffentlichen Teil wurden Pacht- und Grundstücksangelegenheiten beraten.

home

zurück